blog3_die-perfekte-autobeschriftung

Die Werberitter präsentieren: Die perfekte Autobeschriftung!

Unsere These: Jedes Firmenfahrzeug ohne Beschriftung ist verschenktes Potential.

Nehmen wir mal an, Sie haben einen Kleintransporter. Vielleicht einen VW Crafter oder einen Mercedes Vito. Dieser ließe sich auf 4 Seiten vollflächig beschriften. Inklusive der Dachfläche wären das insgesamt mehr als 20 Quadratmeter. In Großstadtgebieten müsste man für Werbeflächen dieser Größe mindestens 30,- Euro Miete pro Tag einplanen. Nach Adam Riese kämen mehr als 10.000 Euro Kosten pro Jahr zusammen.

Ein Firmenwagen ohne Beschriftung ist verschenktes Geld. Nicht erkennbar für Kunden. Beliebter bei Dieben. Ohne Werbewirkung bei möglichen Interessenten.

Was wollen wir Ihnen damit sagen? Ihr Firmenwagen kann mehr als von A nach B fahren. Eine werbewirksame Autobeschriftung bürgt die Chance auf neue Kunden und bringt Ihre Botschaften raus auf die Straße.

Doch wie sieht sie aus, die perfekte Beschriftung? Schlicht oder ausgefallen bunt?

Vor allem kommt es auf zwei Dinge an: Ihre Zielgruppe und Ihre Branche.

Im Vordergrund steht natürlich immer die Idee. Was wollen Sie mitteilen? Wie soll die Beschriftung wirken? Ein Fahrzeug ist kein Werbeprospekt. Die Botschaften sollten klar und schnell erfassbar sein! Dabei sollte sich das Design der Beschriftung an festgelegten Standards orientieren. Es macht Sinn wenn man bei Visitenkarten, Firmenschildern und Autobeschriftungen eine rote Linie erkennt. Ein einheitliches Erscheinungsbild erhöht den Wiedererkennungswert und damit die Wirkung.

Auf Wunsch simulieren wir Ihre Autowerbung und machen Ihnen vorab maßstabsgetreue Layoutvorschläge.

Beschriftungen die Ihren Platz auf dem Fahrzeugheck finden werden statistisch am längsten betrachtet. Klar, der rückwärtige Verkehr hat am meisten Zeit. Telefonnummern, E-Mailadressen und ähnliche Angaben gehören daher aufs Heck.

Das Zauberwort für fotorealistische Beschriftungen auf Autoscheiben heißt „Lochfolie“ oder „Window Grafic Folie“. Die Folien werden digital bedruckt und vollflächig auf die Scheiben gezogen. Durch ein spezielles Lochraster entsteht ein Gardineneffekt durch welchen man von innen hindurchschauen kann. Von außen hingegen sieht man Ihre Werbebotschaft.

Und später? Lassen sich Autobeschriftungen rückstandsfrei entfernen?

Früher wurde mit Schablonen, Pinseln und Farbe beschriftet. Heute kommen computergeschnittene Klebefolien und Digitaldrucke zum Einsatz.

Das hat viele Vorteile. Zum Beispiel lassen sich solche Folienbeschriftungen im Normalfall rückstandsfrei entfernen, ausbessern oder erweitern.

Nach der Entfernung einer Beschriftung können vereinzelt „Schatten“ im Lack sichtbar werden. Dies kommt dadurch, dass die Lackstellen welche bislang von der Beschriftungsfolie bedeckt waren weder verwittert noch ausgeblichen sind.

Die Schatten lassen sich mit einer Poliermaschine und geeigneten Reinigern auspolieren. Doch auch hier können sie sich auf Wunsch bequem zurücklehnen. Selbstverständlich übernehmen die Werberitter auch die professionelle Entschriftung Ihres Fahrzeuges.

Beim TÜV-Termin werden Autobeschriftungen nur in Ausnahmefällen zum Thema.

Dann nämlich, wenn die Scheiben mitbeschriftet wurden. Hierfür gibt es genaue Regeln. Frontscheibe und vordere Seitenscheiben sind ohne Sondergenehmigung grundsätzlich Tabu. Für die Beschriftung der hinteren Seitenscheiben (ab der B-Säule) und der Heckscheibe sind bestimmte Folienarten und Größen zugelassen. Ist ein Rückspiegel vorhanden, muss der Blick nach hinten frei bleiben.

Die Werberitter sind spezialisiert auf Fahrzeugbeschriftungen. Durch jahrelange Erfahrung und die Auswahl bester Materialien liefern wir perfekte Ergebnisse zu fairen Preisen.

PS: Bitte geben Sie Ihr Fahrzeug gewaschen zum Beschriftungstermin ab. Einfache Wäsche, ohne Wachs. Die Intensivreinigung mit speziellen Lösemitteln erfolgt direkt vor der Beschriftung durch uns.